In Trägerschaft der Edith-Stein-Schulstiftung befinden sich vier Grundschulen, eine Sekundarschule und drei Gymnasien. Die Edith-Stein-Schulstiftung ist damit der größte freie Schulträger im Land Sachsen-Anhalt.

Um die Arbeit der Schulen des Bistums Magdeburg auch in finanzieller Hinsicht langfristig abzusichern, gründete der damalige Bischof Leo Nowak zum 1. Januar 2003 die Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg und stattete sie für ihre weitere Arbeit mit einem finanziellen Grundstock von zwei Millionen Euro aus. Die Stiftung ist seitdem Trägerin der Schulen an fünf Standorten in Magdeburg, Halle und Dessau-Roßlau, in Haldensleben und Oschersleben. Mehr als 3000 Schülerinnen und Schüler werden dort von gut 250 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Viele Tausend Absolventen haben die Schulen bisher erfolgreich durchlaufen. Die Schulstiftung unseres Bistums ist damit seit Jahren der größte freie Schulträger allgemeinbildender Schulen im Bundesland Sachsen-Anhalt.

Die Zusammensetzung der Schülerschaft an den Schulen des Bistums Magdeburg hebt sich von Beginn an von allen anderen Schulen im Land ab. An den drei Gymnasien, die bereits zwei Jahre nach der politischen Wende von 1989 in Dessau, Magdeburg und Halle auf Wunsch vieler Eltern hin gegründet wurden, lernen zum Beispiel jeweils ein Drittel katholische, evangelische und nicht getaufte Schüler. Die Trägerin Edith-Stein-Schulstiftung sah und sieht darin eine wichtige Möglichkeit, den Dialog zwischen katholischen und evangelischen Christen einerseits, aber auch zwischen Konfessionslosen und Christen andererseits zu fördern. Zunehmend kamen in den zurückliegenden Jahren aber auch Mädchen und Jungen anderer Religionen wie beispielsweise Muslime in die Schulen. Dem gewünschten Dialoggeschehen hat das noch einmal zusätzliche Impulse gegeben. Die Schulen richten sich außerdem bereits darauf ein, dass sich in Folge der gestiegenen Flüchtlingsaufnahmen  auch im Bistum Magdeburg zusätzliche Aufgaben ergeben. Sie werden an der Integration von Migrantenfamilien mit ihren Schulkindern teilhaben und diese neue Herausforderung als Bereicherung sehen.

Das Bistum Magdeburg versteht seine Schulen auch in dieser Hinsicht als Dienst an der Gesellschaft und für die Menschen in der Region. Über die Auseinandersetzung mit dem jeweils anderen Bekenntnis und Weltbild wollen die Schulen zum gegenseitigen Austausch und zur Vermittlung wichtiger Werte anregen und sich engagiert in das gesamtgesellschaftliche Geschehen einbringen.

Der amtierende Bischof von Magdeburg, Dr. Gerhard Feige, kennzeichnete das dialogische Konzept der Stiftungsschulen folgendermaßen: "Katholische Schule heute muss sich der Säkularisierung und der Pluralität stellen - und das auf Grundlage des christlichen Glaubens. Als Kirche lernen wir gerade im Gespräch mit den anderen sehr viel über unseren eigenen Glauben."

St. Mechthild-Grundschule Magdeburg
St. Franziskus-Grundschule Halle/S.
St. Martin-Grundschule Oschersleben
St. Hildegard-Grundschule Haldensleben

St. Mauritius-Sekundarschule Halle/S.

Norbertusgymnasium Magdeburg
Elisabeth-Gymnasium Halle/S.
Liborius-Gymnasium Dessau-Rosslau