Das „Leib-Seele“-Problem —

Es gehört zu den vertracktesten Fragen, mit denen Kosmologie und Anthropologie seit der Antike bis heute kämpfen: Wie können das Physische (Körper, Gehirn, „Leib“) und das Psychische (Erleben, Ich-Bewusstsein, „Seele“) so unterschiedliche Eigenschaften haben (Physisches ist objektiv, Psychisches ist zumeist subjektiv) und zugleich „irgendwie“ zusammenhängen? Das eine hat sich aus dem anderen entwickelt und kann ohne es nicht sein: aus Materie wird Bewusstsein. Und eins wirkt auf das andere: physische Gewalt wird zum Schmerzgefühl, Willensentschluss zur Handlung. Wir wollen gemeinsam herausfinden: Wo ist hier eigentlich das Problem? Und gibt es Lösungsansätze? Dabei wird auch die christliche Vorstellung von der „leib-seelischen“ Auferstehung nach dem Tod thematisiert und auf seine Denkbarkeit hin ausgelotet. Die Fortbildung wird im Seminarformat angeboten, in dem sich Phasen des Vortrages durch den Referenten und Gruppendiskussion der Teilnehmer abwechseln. Zu diskutierende Texte diverser Autoren werden im Seminar zur Verfügung gestellt.

 Referent:            Prof. em. Dr. Eberhard Tiefensee, Leipzig 

Organisation:      Dr. Reinhard Grütz, Kath. Akademie Magdeburg, Patricia Erben-Grütz, Cornelia Henkel, ESS Magdeburg

Reg-Nr.:               WTK 2020-064-40 


Informationen zur Anmeldung

Status Wartelistenplätze buchbar
Zielgruppe
  • Lehrkräfte f. kath. und ev. Religionsunterricht sowie Ethikunterricht und weiterer Fächer
Anmeldung möglich bis 06.11.2020, 12:00 Uhr
Teilnahmegebühr
  • 30,00 € (zzgl. EZ-Zuschlag)
Einzelperson(en) zur Teilnahme anmelden