War Jesus evangelisch oder katholisch?

An den Schulen im Land Sachsen-Anhalt findet Religionsunterricht konfessionell getrennt oder oft für eine der beiden Konfessionen gar nicht statt. In dieser Fortbildungsveranstaltung sollen Modelle des Religionsunterrichts überlegt werden, die eine konfessionelle Kooperation ermöglichen: Wie können Gemeinsamkeiten der Konfessionen gestärkt werden? Wie werden wir gleichzeitig den Unterschieden gerecht?

Von Vorteil ist es, wenn jeweils eine evangelische Religionslehrkraft und eine katholische Religionslehrkraft im Team teilnehmen können. Natürlich ist auch die Teilnahme ohne eine Partnerlehrkraft möglich. Auch Ethiklehrkräfte sind herzlich eingeladen.

Referentinnen:     Susanne Riemer-Ranscht, Uta Flöter (Religionslehrkräfte am Landesgymnasium Schulpforte)

Organisation:       Patricia Erben-Grütz, Cornelia Henkel, Magdeburg

 WTK-Nr. 2019-064-43


Informationen zur Anmeldung

Status Freie Plätze buchbar
Zielgruppe
  • Lehrkräfte aller Schulformen f. kath. und ev. Religionsunterricht , Ethik und weiterer Fächer
Anmeldung möglich bis 06.11.2019, 00:00 Uhr
Teilnahmegebühr
  • 0,00 €
Einzelperson(en) zur Teilnahme anmelden