Vorgeschichte

Unter dem Leitsatz "Um der Menschen willen" wurden 1991 auf dem Territorium des 1994 neu errichteten Bistums Magdeburg von Bischof Leo Nowak drei katholische Gymnasien in den großen Städten des Landes (Magdeburg, Halle und Dessau) gegründet. Es war der Wille des Bischofs, dass die Schulen seinem Leitsatz entsprechend für alle Schüler offen sein sollten. Die Zusammmensetzung der Schülerschaft zeigt bis heute, dass nicht nur Christen dieser Einladung gern folgten. Etwa je ein Drittel der Schüler sind katholisch, evangelisch oder ungetauft.

In den Jahren 1999 und 2001 kamen je eine zweizügige Grundschule in Magdeburg und Halle/S. hinzu. Diese Schulen werden als Katholische Bekenntnisschulen geführt, weshalb mehr als 50 % der Schüler katholisch sein müssen.

Alle erwähnten Schulen sind staatlich anerkannte Ersatzschulen. Die Gebäude der Schulen sind Neubauten bzw. grundsanierte Altbauten. Nur die Grundschule in Halle/S. musste anfangs noch mit einem von der Stadt angemieteten Provisorium vorlieb nehmen. Seit Februar 2014 befindet sich die St. Franziskus-Grundschule in Halle/S. in einem Neubau mit ökologischen Passivhauscharakter.

Errichtung der Stiftung

Am 01. Januar 2003 wurde die Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg von Bischof Leo Nowak als rechtsfähige kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts errichtet. Mit der Errrichtung der Stiftung gingen die fünf bislang in der Trägerschaft des bistums Magdeburg betriebenen Schulen in die Trägerschaft der Schulstiftung über. Die Stiftung hat ihren Sitz in Magdeburg.

"Stiftungszweck ist die Förderung des katholischen Schul- und allgemeinen Bildungswesens im Bereich des Bistums Magdeburg und die Erziehung der Kinder und Jugendlichen zu christlicher Lebensgestaltung und Selbstverantwortung auf der Grundlage des katholischen Glaubens." (aus der Errichtungsurkunde v. 18.12.2002)

Als Namenspatronin für die Stiftung wurde die Heilige Edith Stein gewählt (geb. 12.10.1891 in Breslau; gest. 09.09.1942 im Konzentrationslager Auschwitz). Sie hat sich praktisch und theoretisch mit Fragen des christlichen Bildungsverständnisses befasst.

Die Stiftung heute

Noch im Gründungsjahr der Stiftung kamen zum Bestand der Schulen zwei einzügige Grundschulen in Haldensleben und Oschersleben hinzu. Diese Grundschulen sind als Schulen mit besonderem pädagogischen Konzept vom Kultusministerium genehmigt und anerkannt. Heute gehören zur Edith-Stein-Schulstiftung acht Schulen, vier Grundschulen, drei Gymnasien sowie die 2008 gegründete St. Mauritius-Sekundarschule in Halle/S.. Insgesamt besuchen ca. 3000 Schülerinnen und Schüler die Schulen der Stiftung. Sie werden von etwa 250 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet - unterstützt von ca. 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die als Schulsekretärinnen oder Hausmeister sowie in der Stiftungsverwaltung tätig sind. Die Edith-Stein-Schulstiftung ist damit der größte freie Schulträger allgemeinbildender Schulen in Sachsen-Anhalt.