Hannah Arendt und Karl Jaspers -

Hannah Arendt und Karl Jaspers – zwei der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, die eine mehr politische Denkerin, der andere ursprünglich Mediziner und Psychologe, die beide lebenslang mit den Erschütterungen der Welt und ihres persönlichen Lebens durch Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg zurechtkommen mussten und dabei doch der Welt immer zugewandt blieben. Beide haben viele bedeutende Schriften hinterlassen, Denkansätze, deren Relevanz sich bis heute immer wieder neu zeigt.

Ingeborg Gleichauf, Philosophin und Schriftstellerin, nähert sich in ihrer jüngsten Monografie  der Beziehung von Arendt und Jaspers über die Beschäftigung mit den großen Fragen und Themen, die die beiden zeit ihres Lebens umtrieben und legt den Focus auf das über lange Zeiträume und große Distanzen nie versiegende Gespräch zwischen ihnen, ob persönlich oder in Briefen – auf den fruchtbaren, auch manchmal streitbaren, immer vertrauensvollen, von Neugier, Offenheit und Redlichkeit geprägten Austausch, der für beide so wichtig und prägend war. 

Die Fortbildung für Religionslehrkräfte findet als Lesung der Autorin statt, an die sich ein Austausch zu Fragen der religiösen Weltauffassung nach Jaspers, dem Verständnis von gelungener Kommunikation nach Arendt oder beider Wahrheits- und Objektivitätsbegriff anschließt.

 

Referentin:          Dr. Ingeborg Gleichauf, Freiburg/ Bg.

Organisation:      Dr. Reinhard Grütz, Kath. Akademie des Bistums MD,  Patricia Erben-Grütz, Edith-Stein-Schulstiftung MD

Zielgruppe:          Lehrkräfte f. kath. und ev. Religionsunterricht sowie Ethikunterricht und weiterer Interessierte

 Reg-Nr.:              WTK 2022-064-20


Informationen zur Anmeldung

Status Freie Plätze buchbar
Zielgruppe
  • Lehrkräfte f. kath. und ev. Religionsunterricht sowie Ethikunterricht und weiterer Fächer
Anmeldung möglich bis 22.03.2022, 12:00 Uhr
Teilnahmegebühr
  • 15,00 €
Einzelperson(en) zur Teilnahme anmelden